Mobil Menu

 

Sri Lanka - der Norden

Im März 2014 war es soweit: Ich eroberte die Jaffna-Halbinsel mit meiner Kamera; im Gepäck eine Liste von Plätzen, die ich unbedingt besuchen bzw. sehen wollte. Dank GPS konnten wir die Liste problemlos abarbeiten, alle Straßen sind neu bzw. in tadellosem Zustand. Nur rund um den Flughafen gab es Probleme, da dieser weiträumig abgesperrt war, aber die Straßen trotzdem in Google Maps verzeichnet waren.

Ursprünglich hatte ich große Bedenken, dass man mich – wie es mir bereits einmal auf der Mannar-Seite passierte – zurückweisen würde. Ich hatte jede Menge Passkopien mit, denn das war damals das Problem. Während der Fahrt auf der A9 in den Norden wurde mein Fahrer mehrmals kontrolliert, mich würdigte man keines Blickes.

In Jaffna angekommen, fühlte ich mich sicher trotz fehlender Polizei- bzw. Militärpräsenz. Die Leute waren freundlich und hilfsbereit, fast alle sprachen gutes Englisch. Etwas befremdend fand ich, dass man uns in den einheimischen Lokals den doppelten Preis zahlen ließ (wir sahen genau, was die tamilischen Gäste bezahlten).

Lokaltipp:
Das Malayan Cafe am Grand Bazaar Nr. 36 38 in Jaffna
Tel. 021 2222373
Wunderbares indisches Essen auf Bananenblättern serviert zu einem günstigen Preis. Peter, der Eigentümer, und seine Mitarbeiter sind wirklich zuvorkommende, freundliche Leute.

Ansonsten gibt es keine touristische Infrastruktur, wie zB. Restaurants am Meer. Wir saßen am Abend immer im Park zwischen Fort und der Brücke zu Kayts.

Einkaufen ist eine Freude. Man handelt runter und dann kürzt der Verkäufer nochmals die Rechnung. War das erste Mal, dass ich so etwas erlebte.

Die Jaffna-Halbinsel ist sehr fruchtbares Farmland; in roter, lehmiger Erde gedeiht Gemüse, Tabak und sogar Wein. Die Trauben werden von Katholischen Schwestern sogar zu Gewürzwein weiterverarbeitet. Müssen Sie unbedingt probieren – den Wein gibt es am Markt zu kaufen und am Abend, ohne Kühlschrank, am Meer genossen schmeckt er wie Glühwein.

Überrascht war ich immer wieder, wie viele Einwohner der Jaffna-Halbinsel deutsch sprechen. Rückfragen ergaben, dass diese Leute vor bzw. während der Unruhen in Deutschland arbeiteten.

Planen Sie unbedingt vier Nächte ein, dann haben Sie drei Tage Zeit für Besichtigungen bzw. zum Rumfahren und Einkaufen.

 

Sri Lanka | Kachcheri in Jaffna
Kachcheri, das ehemalige Rathhaus, in Jaffna

 

Neugierig geworden?
Hier können Sie Ihre Reise bzw. Ihren Sri Lanka-Urlaub online buchen:

>>>weiter>>>