Mobil Menu

 

Sri Lanka - Gewürze & Früchte

 

 

Gewürze

Sri Lanka ist seit alters her für seine Gewürze sehr berühmt. Für die Kolonialherrn waren sie eine gute Einnahmequelle und auch heute noch sind sie ein beliebtes Mitbringsel für die Lieben daheim. Aufgrund der Äquatornähe und des tropischen Klimas wachsen auf Sri Lanka sehr viele verschiedene Gewürze.

Am berühmtesten ist wohl der Ceylon-Zimt, das cumarinarmer und daher bekömmlicher als andere Sorten ist. Auch Pfeffer findet man auf Sri Lanka noch wild wachsend. Halten Sie auf einer Rundreise die Augen offen, es ist teilweise magisch, was man am Wegrand alles findet - wenn Sie einen guten Guide haben, wird er Sie gerne daraufhinweisen.

Auf Sri Lanka wird sehr scharf, mit viel Chili, gewürzt. Auf einem der Fotos sehen Sie den "Nai Miris", das singhalesische Wort für den schärfsten Chili. Vorsicht beim Kauf und noch mehr Vorsicht beim Verzehr! Ein Tipp: Sollte ein Essen zu scharf sein, verlangen Sie Kokosraspel und mischen Sie diesen unter die Curry-Soße.

Viele "Spice-Garden" locken überall auf der Insel mit großen Werbetafeln. Bleiben Sie stehen und schauen sich an, wie der sprichwörtliche Pfeffer wächst; seien Sie aber vorsichtig beim Kauf und nehmen Sie nur aus Gefälligkeit kleine Mengen mit. Im Supermarkt ist es oft viel günstiger, frischer und hochwertiger bzw. hygienischer verpackt.

Eine kleine Aufstellung über die Gewürze Sri Lankas gibt es hier -> klick.

 

Tropische Früchte

Heute sind tropische Früchte wie Mango und Papaya keine Rarität mehr bei uns in Europa. Sie werden aber erstaunt sein, wie anders diese Früchte auf Sri Lanka schmecken. Ausgereift geerntet und unter tropischer Sonne genossen, sind diese Früchte wirklich eine Besonderheit.

Neben den bekannten Früchten, die es im Hotel am Frühstücksbuffet gibt, werden auf Sri Lanka noch viele andere Arten gegessen – zB Guaven mit Salz und viel Chili oder die Jack Frucht, eine Geschmacksmischung aus Banane und Ananas. Testen Sie unterwegs, was so alles am Straßenrand verkauft wird: Mangustinen gibt es während der Sommermonate und schmecken unglaublich gut. Auch Lychee gibt es auf der Insel, man kennt sie hier unter Rambutan. Dann gibt es noch die kleinen Sri Lanka-Äpfel, die so gar nicht wie unsere aussehen und - wie sollte es anders sein - auch tropisch schmecken. Vorsicht mit der Durian wenn Sie unterwegs sind: Ihr Fahrer wird Sie wahrscheinlich nicht mitnehmen wollen - schon gar nicht der öffentliche Nahverkehr. In den nördlichen Gebieten der Insel wird nun auch die Drachenfrucht kultiviert - ein traumhafter Geschmack.

Maracujas (Passionsfrüchte) wachsen teilweise wild. Nehmen Sie bitte die verrunzelten Früchte, die schmecken besonders gut.

Nicht zu vergessen sind die Bananen, davon gibt es über 30 Sorten auf der Insel, die alle etwas anders schmecken. Die „Alu-Kessel“, die graue Banane ist zB eine Kochbanane und die „Ratu Kessel“, die rote Banane schmeckt besonders süß.

Einer der besten Durstlöscher auf Sri Lanka ist die Thambili, der Saft der Königskokosnuss. Auch bei leichten Kopfschmerz oder einer kleinen Magenverstimmung kann sie Wunder wirken. Gibt es überall am Straßenrand zu kaufen und wird vor dem Augen des Kunden geöffnet.


Das könnte Sie auch interessieren:
* Blog #29 (Kräutergärten / Gewürzgärten)
* Blog # 207 (Gewürze)
* Hakgala Garden

 

Neugierig geworden?
Hier können Sie Ihre Reise bzw. Ihren Sri Lanka-Urlaub online buchen:

>>>weiter>>>