Mobil Menu

 

Sri Lanka - Galle, Hafenstadt im Süden

 

 

Sri Lanka | Galle - holländisches Fort mit Leuchtturm

 

 

 

Galle ...

... ist eine süße, kleine Hafenstadt im Südwesten der Insel und Anziehungspunkt vieler Touristen. Danach ist auch die Infrastruktur geprägt: Im Fort finden sich eine Vielzahl von Souvenirgeschäften; die Juweliere bieten teilweise sehr außergewöhnlichen Schmuck an - gustieren Sie ruhig, aber bedenken Sie, die Preise sind Touripreise.
In der Neustadt gibt es tolle Bekleidungsgeschäfte mit moderaten Preisen.

Sri Lanka | Galle Fort

 

 

 

Fort

Bereits die Portugiesen errichten in Galle im 16. Jhd. ein kleines Fort. 1640 stürmten die holländischen Kolonialherren das Fort, übernahmen es und bauten es zur heutigen Größe aus. 1796 fiel das Fort den Briten kampflos in die Hände. Für die Briten war Galle ein bedeutender Hafen, von hier aus wurden die Kolonialwaren nach Hause verschifft.
Heute lohnt sich ein Spaziergang über das neu renovierte Fort, begleitet wird man von zum Teil sehr aufdringlichen Verkäufern, die alte Münzen und Klöppelsachen anbieten.

Sri Lanka | Tsunami in Galle / Unawattuna

 

 

 

Tsunami

Seit dem Tsunami im Jahr 2004 wurden die Häuser der Altstadt liebevoll renoviert und erstrahlen nun im neuen Glanz. Ein Spaziergang durch die Gassen lohnt sich allemal. Die Hauptattraktion ist aber das alte Holländische Fort, das in den letzten Jahren ebenfalls saniert worden ist.

Galle kann man wunderbar per Bahn erreichen, die Strecke führt der malerischen Südwestküste entlang. Mittlerweile gibt es neben den altehrwürdigen und teuren Hotels auch nette Gästehäuser, teilweise mit tollen Dachterrassen.

Sri Lanka | Galle, Stadtmauer

 

 

 

Geschichte

Das Wort Galle stammt ursprünglich aus der singhalesischen Sprache, in der Gala Fels bzw. Stein bedeutet. Als 1587 die Portugiesen Galle eroberten, tauften Sie es in Gallo (Hahn) um, auch heute noch ziert der Hahn das Wappen.

Sri Lanka | Galle, Marinemuseum

 

 

 

National Maritime Museum

Gleich am südlichen Portal der Stadtmauer befindet sich das Marine-Museum, welches Sie auf jedem Fall besuchen sollten. Es beherbergt nicht eine Vielzahl von Exponaten, diese wenigen sind jedoch äußerst liebevoll gestaltet. Der Tsunami von 2004 stellt das Hauptthema der Ausstellung dar.

Sri Lanka | Museum in Galle

 

 

 

Museen

Neben dem Marine-Museum gibt es meines Wissens nach zwei weitere Museen: Gleich daneben das Archäologisches Museum mit interessanten Exponaten von der ganzen Insel (hier darf man leider nicht fotografieren). Dann gibt es noch ein privates Museum, die Historical Mansion Art Gallery. Hier wird ein kurioses Sammelsurium gezeigt, geklöppelt und Edelscheine geschliffen (die auch verkauft werden).

Sri Lanka | Galle Season

 

 

 

Galle Season

In Galle gibt es fast jedes Jahr zu Weihnachten eine Messe (Ausstellung). Wenn Sie zu dieser Zeit auf Sri Lanka sind, würde ich Ihnen empfehlen, diese zu besuchen. Vorsicht: nicht bei Schönwetter zur Mittagszeit - da die Ausstellung im Freien stattfindet und nicht überdacht ist, werden Sie sehr unter den hohen Temperaturen leiden. Eine wunderbare Ausstellung über Oldtimer darf natürlich nicht fehlen.

Sri Lanka | Fischereihafen in Galle

 

 

 

Fischereihafen Galle

Nach dem Tsunami im Jahre 2004 erhielt Galle einen neuen Fischerhafen, d. h. der alte Hafen wurde durch einen großen Steinwall gesichert. Besuchen Sie diesen Platz und erleben Sie das Leben der Fischer.
Tipp: Mittags wird der Fisch verladen - viele Kühl-LKWs aus allen Teilen der Insel kommen, um hier frischen Fisch zu laden.
Der offizielle Hafen von Galle ist leider nicht zugänglich und hat nur noch wenig Bedeutung.

Sri Lanka | Kirche in Galle

 

 

 

Holländisch reformierte Kirche

Die älteste protestantische Kirche befindet sich ebenfalls in der Altstadt von Galle. Nähere Informationen und Fotos finden Sie hier -> klick.

 

Sri Lanka | Yatagala-Tempel bei Galle

 

 

 

Yatagala-Tempel

Wer dem Trubel von Galle entfliehen will, ist in Yatagala richtig. Inmitten von Reisfeldern ? auf einem Felsen ? liegt diese 1500 Jahre alte, buddhistische Tempelanlage aus der Kandy-Periode, die eigentlich nur von Einheimischen an Vollmondtagen besucht wird.

Sri Lanka | Unawattuna bei Galle

 

 

 

Unawatuna

Ganz in der Nähe von Galle liegt der Badeort Unawatuna. Gönnen Sie nach dem Besichtigungsprogramm eine Stunde am Strand. Hier ist auch während der Monsunzeit das Schwimmen möglich, da vorgelagerte Riffe die riesigen Wellen abhalten. Für Lunch, Dinner oder Übernachtung sind hier die vielen kleinen Gästehäuser mit Restaurants empfehlenswert. Empfehlenswert ist auch der Besuch des Jungle-Beach, ein kleiner Strand sowie ein gutes Restaurants bieten Urlaubsfeeling; während der Saison gibt es hier am Mittwoch Partynight.

Das könnte Sie auch interessieren:
* Blog # 77 (Holländisch reformierte Kirche in Galle)
* Blog # 186 (Sri Lanka Forts)
* Bücher

 

Neugierig geworden?
Hier können Sie Ihre Reise bzw. Ihren Sri Lanka-Urlaub online buchen:

>>>weiter>>>